Eine zweite Chance

Wpid-wpid-wpid-MC071677 78 79 80 81 82 83-1-900x601 in Eine zweite ChanceLupe in Eine zweite Chance

Manche Fotos haben eine zweite Chance verdient. Nachdem ich das Foto oben das erste mal Entwickelt hatte war ich ziemlich enttäuscht über das Ergebnis. Es sah einfach nur unnatürlich und schlecht aus. Aus diesem Grund hat es weder den Weg in mein Online-Archiv noch auf den Blog geschafft. Jetzt nach einer gewissen Zeit habe ich die Ruhe gefunden es ein zweites mal zu versuchen. Und siehe da, mit dem Ergebnis bin ich ziemlich zufrieden. Jetzt sieht es aus, wie ich es in Erinnerung hatte an diesem schönen Morgen.

Das passiert mir übrigens bei Aufnahmen, die einen solch hohen Dynamikumfang haben, recht oft. Ich fotografiere sie als HDR mit einer Belichtungsreihe um die gesamte Dynamik einzufangen und zu Hause sehen sie erst mal gar nicht so aus, wie ich das Foto und den Ort geplant bzw. in Erinnerung habe. Manchmal setzte ich mich gleich hin und versuche es ein zweites mal. Aber ab und zu benötige ich auch einen gewissen Abstand von meiner Enttäuschung um einen weiteren Versuch zu starten ein Ergebnis zu erzielen, dass es wert ist in mein Archiv aufgenommen zu werden.

Ähnlich verfahre ich übrigens auch beim Aussortieren meiner Lightroom Bibliothek. Meistens noch vor Ort sortiere ich die Fotos aus, die definitiv nichts geworden sind.. Nach ein paar Tagen erfolgt eine weitere Auswahl und nachdem mindestens zwei Wochen vergangen sind eine dritte. nach der zweiten Auswahl habe ich meistens schon einen guten Überblick über die besten Fotos und kann anfangen sie zu entwickeln. Die dritte Auswahl reduziert dann meistens die Anzahl der Fotos im Archiv gewaltig. Wenn die emotionale Bindung an das erlebte und gesehene nicht mehr so groß ist, kann ich radikal ausmisten so das auch wirklich nur die besten Fotos übrig bleiben und meine Datenbank nicht „explodiert“ mit zweit- und drittklassigen Fotos. Wenn mich jemand fragt, wie ich aussortiere, dann ist das immer mein erster und ich denke auch bester Rat. Abstand gewinnen und das Foto so zu betrachten, wie es jemand tun würde der nicht dabei war. Wenn es keine Aussage für eine andere Person hat, dann weg damit oder in ein persönliches Archiv (eine Art Familienfotoalbum).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*